Was ist Cloud Computing?

Ob Handy, Smarthphone, Tablet oder Laptop, man stolpert immer häufiger auf das Wort Cloud. Manche Menschen wissen dabei noch nicht einmal, was dies überhaupt bedeutet. Dabei ist die Erklärung eigentlich recht einfach. Die Cloud ist eine sogenannte Speicher-Wolke und bringt gewisse Nachteile, wie aber auch Vorteile mit sich.
Cloud Computing
Copyright © Author:

Die Definition Handy Cloud oder aber auch Netbook Cloud hat damit zu tun, dass man seine Daten von überall abrufen kann und das zu jeder Zeit. Man kann die Daten natürlich genauso zu jeder Zeit ablegen. Und auch wenn man das Handy einmal verlieren sollte, kann man die Daten so immer noch auf ein neues Gerät spielen und muss sich so nicht auch noch über den Datenverlust ärgern. Somit ist die Cloud natürlich eine Sache mit einem besonders guten Vorteil. Nachteile muss der Nutzer aber leider auch in Kauf nehmen, wenn es hier gerade schon einmal um die Definition Handy Cloud geht. Gerade im Bereich Datenschutz können die Nachteile liegen, denn nicht immer liegt die Cloud nicht in Deutschland, sondern auch durchaus im Ausland. Als Nutzer weiß man oft gar nicht, wo man die Daten hinspeichert oder was der jeweilige Anbieter mit den Daten alles machen kann.
 

Dieses Video erklärt dir Cloud Computing

Cloud Computing - Computer, Laptop und Smarthphone synchronisieren über die Cloud

Video Quelle: www.youtube.com | Microsoft Cloud Computing

Normalerweise gehen die Daten auf einen Server und das unverschlüsselt. Dieser Server ist nur mit einem lapidaren Zugriffsschutz gesichert. Daher sollte man vielleicht lieber nicht allzu wichtige Daten auf der Cloud speichern. Oder aber man muss für eine Cloud zahlen, wenn man hohen Wert auf den Datenschutz legt, aber das möchte natürlich niemand.

Die Cloud fällt in den Bereich Computing und wenn man diese nutzen möchte, braucht man einen dem entsprechenden Tarif. Gut ist, wenn man eine Flatrate mit Minimum von 500 MB vorweisen kann. Immerhin weiß man ja, dass bei Musik, Filmen und auch bestimmten Dokumenten eine große Datenmenge versendet wird. Es gibt einige große Anbieter für die Speicher Wolke, wie zum Beispiel Apple und auch Android und ebenso gibt es auch kleinere Anbieter, die noch allen Menschen bekannt sind. So bietet zum Beispiel auch Amazon, ein Händler im Internet, den Cloud-Service an.

Jeder Mensch muss für sich selbst entscheiden, ob er Cloud für sich nutzen möchte oder eher den guten alten Medien vertraut und seine Daten lieber auf dem Rechner, einer Speicherkarte oder einer externen Festplatte speichern möchte!

Themen Cloud-Computing, Sicherheit und Datenschutz

Wie Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner in den vergangenen Tagen verdeutlicht hat, werden den Themen Cloud-Computing, Sicherheit und Datenschutz zu wenig Beachtung geschenkt Aus diesem Grund hat das Informationsportal techfacts.de in Zusammenarbeit mit Experten, die teilweise auch im Fernsehen für Sendungen wie ZDF heute als Interviewpartner tätig sind, über 50 Fragen einfach und gut verständlich beantwortet.

 

das iPhone in der digitalen Cloud Wolke

SoundCloud: SoundCloud ist die App zum überaus beliebten, gleichnamigen Web-Service, auf dem vor allem Musiker Samples oder komplette Tracks und Sets hochladen. Die SoundCloud-App erlaubt das Aufnehmen, Anhören sowie das öffentliche oder private Sharing der eigenen Musik. Öffentliche Dateien können direkt an den eigenen Facebook- oder Twitter-Account gesendet werden. Daneben kann die App auch lediglich als Speicherplatz für die eigenen Sound-Files genutzt werden.

Cloud Wolke
DropBox: Der Pionier im Wolken-Service. DropBox bietet plattformübergreifende Möglichkeiten auf den online verfügbaren Speicherplatz zuzugreifen. Auch eine iPhone App ist vorhanden, von der aus die kostenlosen 2GB Speicher genutzt werden können. Wer mehr Speicherplatz benötigt, kann diesen gegen eine geringe Gebühr erhalten. DropBox ist sicher nicht die spektakulärste App, allerdings trotzdem eine der nützlichsten und solidesten.

Amazon Cloud Reader: Amazons Cloud Reader ist im engeren Sinn keine iPhone App, allerdings trotzdem vom iPhone nutzbar. Der Cloud Reader ist eine sogenannten Web-App, die über den Webbrowser des iPhone ausgeführt werden kann und nicht im App Store vorhanden ist. Hintergrund ist Amazons Abneigung gegen Apples Provisionsrichtlinien, nach denen Amazon 30% der übers iPhone erzielten Einnahmen an Apple hätte abgeben müssen. Die App erlaubt es E-Books aus dem Amazon Store auch auf iPad und iPhone zu lesen.

Wuala: Wuala ist ein ebenso simpler Online-Speicherdienst wie DropBox, fokussiert allerdings die Datensicherheit und hat deshalb eine spezielles Verschlüsselungsverfahren implementiert. Die Verschlüsselung der online gespeicherten Daten geschieht ausschließlich auf dem Engerät des Anwender; das Passwort verlässt das iPhone nicht. Für Anwender mit besonders sensiblen Daten stellt Wuala somit eine interessante Option in der metaphorischen Wolke dar.
 

Bildnachweis: © pixabay.com

Affiliate Dauerwerbewebseite:
(*) Jede Handy Abbildung, jedes Logo oder jede Produktbezeichnung ist eine Shop Werbung oder ein Affiliate-Provision-Link

 

Akzeptieren

handy-netz24.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Außerdem können Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website, an Partner für soziale Medien,
Werbeinhalte und Analysen weitergegeben werden. Wenn Sie auf der Seite weiter surfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Datenschutz / Cookie-Nutzung

>